Change language: 

2K-Sandwich-Systeme — Optionen

Ergänzen Sie Ihr 2K-Sandwich-System nach Ihren technologischen Anforderungen.


Sonder-Baugruppen und optionale Funktionspakete erweitern die 2K-Sandwich-Systeme funktionell und sicherheitstechnisch.

Durch eine optionale Erweiterung der 2K-Sandwich-Systeme lassen sich technologische Anforderungen des Einspritzvorganges problemlos in den Griff bekommen. Die 2K-Sandwich-Systeme sind durch entsprechende Vorbereitungsmaßnahmen auch für die nachträgliche Ausrüstung mit den Ergänzungsbaugruppen präpariert.

 

Düsen-Anlage der Düse des 2K-Sandwich-Systems:

Abfahrende Düse:

Das Heißkanalsystem mit dem 2K-Schmelzeventil befindet sich in Grundposition zurückgefahren in der Zwischenplatte, die Düse steht bündig mit der Werkzeug-Aufspannfläche. Durch das Anfahren der Hauptspritzeinheit wird das Heißkanalsystem zur Werkzeug-Angießbuchse bewegt, bis diese aufeinander liegen.
Beim Abfahren der Hauptspritzeinheit bewegt sich das Heißkanalsystem durch Druckfeder-Pakete wieder in die Grundposition zurück.

  • An- und Abfahren der Düse vom Heißkanal-System entsprechend der Bewegung der Hauptspritzeinheit möglich
  • Düsenanlagekraft der Hauptspritzeinheit wird weitergeleitet zur Werkzeug-Angießbuchse (kein zusätzliches Düsenanlage-Kraft-Paket erforderlich)
2K-Sandwich-Zwischenplatte 2K-Sandwich-Düsenkopf  2K-Sandwich "Heiße Seite"
×


Anliegende Düse:

Das Heißkanalsystem mit dem 2K-Schmelzeventil befindet sich im Grundzustand in der vordersten Position in der Zwischenplatte, die Düse steht maximal aus der Werkzeug-Aufspannfläche heraus und wird durch Druckfeder-Pakete in dieser Position gehalten. Beim Montieren des Werkzeuges drückt die Angießbuchse vom Werkzeug dann die Düse des Heißkanal-Systems zurück bis die endgültige Position erreicht ist.
Die Düse vom Heißkanal-System bleibt durch die Druckfeder-Pakete permanent an der Angießbuchse anliegen, bis das Werkzeug demontiert wird und das Heißkanal-System sich wieder in die vorderste Position bewegt.

  • Leckage-freies bestehen bleiben der Verbindung Düse-Angießbuchse vom Werkzeug bei geöffnetem Werkzeug bzw. bei abgefahrener Hauptspritzeinheit und drucklosem Schmelzekanal
  • Düsenanlagekraft der Hauptspritzeinheit wird weitergeleitet zur Werkzeug-Angießbuchse (kein zusätzliches Düsenanlage-Kraft-Paket erforderlich)
2K-Sandwich-Zwischenplatte 2K-Sandwich-Düsenkopf  2K-Sandwich "Heiße Seite"
×


Permanent kraftschlüssig anliegende Düse:

Das Heißkanalsystem mit dem 2K-Schmelzeventil befindet sich innerhalb der Zwischenplatte in einem beweglichen Rahmen. Im Grundzustand befindet sich die Düse bündig mit der Werkzeug-Aufspannfläche. Mittels einer seitlich angebrachten Verstelleinrichtung wird das Heißkanal-System axial in Richtung Angießbuchse bewegt.
Wenn die Düse vom Heißkanal-System an der Werkzeug-Angießbuchse anliegt, wird durch Weiterbewegen der Verstelleinrichtung eine definierte Kraft von vorgespannten Tellfedern auf das Heißkanal-System und damit auf die Düse übertragen. Die Tellerfeder-Pakete erzeugen somit permanent wirkend die Düsenanlagekraft, unabhängig von der Hauptspritzeinheit.

  • permanent wirkende, schmelzedruck-sichere Verbindung von Düse und Werkzeugangießbuchse
2K-Sandwich-Zwischenplatte 2K-Sandwich-Düsenkopf  2K-Sandwich "Heiße Seite"
×


 

Düsen-Verschlussfunktion des 2K-Sandwich-Systems:

Offene Düse ohne Verschlussfunktion:

Der Steuerkolben öffnet/verschließt die beiden Schmelzekanäle gegeneinander und führt diese erst direkt vor der Düse zusammen.
Bei anliegendem Schmelzedruck bewegt sich der Steuerkolben in die jeweilige gegenüberliegende Endlage und die Schmelze kann aus der Düse austreten.

  • Standardausrüstung
2K-Sandwich-Zwischenplatte 2K-Sandwich-Düsenkopf  2K-Sandwich "Heiße Seite"
× × ×


Düsen-Verschlussfunktion mit Feder:

Hinter dem Steuerkolben befindet sich ein Verschlusskolben, welcher durch Federkraft immer nach vorn in Richtung Düse gedrückt wird.
Befinden sich Steuerkolben und Verschlusskolben beide in vorderster Position, sind beide Schmelzekanäle gegeneinander und gegen die Düse abgesperrt.
Der spezifische Schmelzedruck zum Überwinden der Federkraft und somit zum Öffnen der Kolben liegt bei 50 bar.

  • zuverlässiges, permanent wirkendes Verschluss-System
  • keine Maschinen-Einbindung erforderlich
2K-Sandwich-Zwischenplatte 2K-Sandwich-Düsenkopf  2K-Sandwich "Heiße Seite"
× × ×


Düsen-Verschlussfunktion hydraulisch in Schließrichtung wirkend:

Hinter dem Steuerkolben befindet sich ein Verschlusskolben, welcher über einen Kettenzug mit einem Hydraulikzylinder verbunden ist.
Durch Einfahren des Hydraulikzylinders wird der Kettenzug gezogen und beide Kolben in vorderste Position gebracht. Dadurch sind beide Schmelzekanäle gegeneinander und gegen die Düse auch bei anliegendem Schmelzedruck (bis ca. 200bar) abgesperrt.
Ein Zurückdrücken aus der Kavität (GIT-/WIT-Verfahren, Treibmittel etc.) ist ebenso nicht möglich. Beim Ausfahren des Hydraulikzylinders wird die Kette freigegeben und die Kolben können sich bei anliegendem Schmelzedruck bewegen – Einspritzen kann erfolgen.

  • Anschluss Hydraulikzylinder über Kernzugsteuerung möglich
2K-Sandwich-Zwischenplatte 2K-Sandwich-Düsenkopf  2K-Sandwich "Heiße Seite"
× × ×


Düsen-Verschlussfunktion hydraulisch aktiv in Öffnungs- und Schließrichtung wirkend:

Hinter dem Steuerkolben befindet sich ein Verschlusskolben, welcher über ein Gestänge mit einem Hydraulikzylinder verbunden ist.
Durch Ein- und Ausfahren des Hydraulikzylinders wird der Verschlusskolben in die Positionen „Offen“ und „Geschlossen“ gebracht.

  • komplette Kontrolle über den Zustand der Düse
  • Anschluss Hydraulikzylinder über Kernzugsteuerung möglich
2K-Sandwich-Zwischenplatte 2K-Sandwich-Düsenkopf  2K-Sandwich "Heiße Seite"
× × ×


 

Schaltstellungsüberwachung mit Näherungssensor:

Das Heißkanal-System in der Zwischenplatte bewegt sich axial vor und zurück, je nach der Eintauchtiefe der Düse bis zur Angießbuchse des Werkzeuges.
Entsprechend der Eintauchtiefe bewegt sich dadurch auch die Angießbuchse für die zweite Spritzeinheit vor und zurück. Nach dieser Position muss die zweite Spritzeinheit ausgerichtet werden, damit die Achsen zwischen Düse (Spritzeinheit) und Angießbuchse (Heißkanal-System) übereinstimmen.
Zur Vermeidung von unbeabsichtigtem Anfahren der zweiten Spritzeinheit in dessen Folge Beschädigungen auftreten können, ist eine Schalteinrichtung vorgesehen, welches über einen seitlich an der Zwischenplatte angebrachten Näherungssensor ein Freigabesignal an die Maschine abgibt, wenn die Hauptspritzeinheit ordnungsgemäß angefahren ist.

  • Schutz vor unbeabsichtigtem Anfahren der zweiten Spritzeinheit
2K-Sandwich-Zwischenplatte 2K-Sandwich-Düsenkopf  2K-Sandwich "Heiße Seite"
×


 

Plattenkühlung:

Das Heißkanal-System in der Zwischenplatte ist weitestgehend thermisch getrennt von der Stahlplatte gelagert. Dennoch findet ein geringer Wärmeübergang statt.
Um einen Übergang der Wärme von der Zwischenplatte in das Werkzeug bzw. in die feste Maschinenplatte zu vermeiden, kann die Zwischenplatte mit einem Kühlkreislauf ausgerüstet werden.

  • Vermeidung thermischer Beeinflussung von Werkzeug und Maschine infolge abgehender Wärme des Heißkanal-Systems
2K-Sandwich-Zwischenplatte 2K-Sandwich-Düsenkopf  2K-Sandwich "Heiße Seite"
× ×